implantatebilliger.de

Zahnimplantate für Jedermann

Fragen, Fragen, Fragen...

Fragen zu ImplantatenWie läuft die Behandlung ab, bis ich ein Implantat samt Aufbau habe?

Nach der Erstuntersuchung mit einem digitalen Röntgenbild und der Aufklärung über mögliche Alternativbehandlungen erstellen wir einen Heil- und Kostenplan und besprechen den Behandlungsplan mit dem Patienten. In der Regel wird gleich nach einem kurzen OP-Vorbereitungstermin bereits das Implantat (bzw. die Implantate) gesetzt. In den nächsten Monaten sind mehrere Kontrolltermine notwendig, um die Einheilung des Implantates zu überwachen. Nach der Einheilphase, die bis zu sechs Monate dauern kann, wird mit der prothetischen Behandlung (z.B. den Aufbau durch eine Krone) begonnen.


Ist die Setzung eines Implantates schmerzhaft?

Nein. Der Eingriff wird erst nach einer lokalen Betäubung - wie Sie es beim Zahnarzt z.B. bei einer Füllung oder Zahnentfernung gewohnt sind - vorgenommen.


Wie lange dauert die Operation zur Setzung eines Implantates?

Bei einem Standardimplantat dauert die gesamte Prozedur inklusive der Vorbereitung und Setzung etwa 1 Stunde. Bei mehreren Implantaten oder komplizierten Ausgangssituationen verlängert sich der Eingriff entsprechend.

Wie lange dauert die Einheilphase?

Man muss mit einer Einheilzeit von 3-6 Monaten rechnen, natürlich hängt dies sehr vom individuellen Fall ab. In manchen Fällen kann die Einheilphase verkürzt werden und es kann schon nach zwei Monaten mit dem Aufbau begonnen werden.

Ist für jeden verlorengegangenen Zahn ein Implantat notwendig?

In manchen Fällen kann ein Implantat auch mehrere Zähne tragen. Dies bestimmen die Größe der Lücke, die möglichen Positionen der Implantate sowie die Qualität des Kieferknochens und das geplante Konzept für die Behandlung.

Wie viele Implantate sind für die Fixierung einer Prothese notwendig?

Meist werden bei einem zahnlosen Kiefer vier Implantate gesetzt, was einer Empfehlung der deutschen Gesellschaft für Zahnheilkunde (DGZMK) entspricht. Eine Lösung mit nur zwei Implantaten im Unterkiefer ist teilweise auch möglich, jedoch lässt sich eine rein implantatgetragene Prothese mit höherem Tragekompfort besser realisieren.

Gibt es Alternativen zu Implantaten?

Bekannte Alternativen sind der herkömmliche Zahnersatz wie Kronen auf beschliffenen Zähnen, Brücken oder schleimhautgetragene Prothesen. Besonders bei jüngeren Patienten wird das Beschleifen von gesunden, kariesfreien Zähnen kritisch gesehen. Möchte man zum Beispiel nur einen fehlenden Zahn durch eine Brücke ersetzen, müssen zwei gesunde Nachbarzähne dafür zirklär beschliffen werden, was zu einem nicht wieder herstellbaren Substanzverlust des natürlichen Zahnes führt.

Welche Materialien verwendet man bei Zahnimplantaten?

Die Implantate, die in den Kiefer eingesetzt werden, bestehen heute noch fast ausschließlich aus Titan. Titan hat sich seit Jahrzehnten als verträgliches und sicheres Material in der Implantologie bewährt.Seit geraumer Zeit werden auch Zirkonimplantate angeboten, wozu es aber noch keine Langzeitstudien gibt.


Kann ein Implantat vom Körper abgestoßen werden?

In der Literatur sind Einzelfälle von allergischen Reaktionen und damit einhergehende Abstoßungen bekannt. Dennoch ist ein solcher Einzelfall in meiner 18-jährigen Implantationstätigkeit noch nicht aufgetreten. Die Erfolgsquote für die Einheilung von Implantaten liegt bei ca. 98%. In den seltenen Fällen, wenn Implantate verloren gehen, geschieht dies meist in der Einheilungszeit und ist beispielsweise auf mangelnde Mundhygiene oder Missachtung der "Verhaltenszettel nach OP" zurückzuführen oder die Implantate wurden zu früh oder falsch belastet (Statik des Prothethikaufbaus).

Schadet rauchen den Implantaten?

Sehr starkes Rauchen kann sich negativ auf den Erfolg einer Implantatsetzung auswirken, besonders während der Einheilphase.

Zahnimplantate für Diabetiker?

Ja, aber eine enge Zusammenarbeit mit dem betreuenden Hausarzt ist notwendig. Außerdem müssen die Patienten richtig eingestellt sein.

Wie pflege ich meine Implantate? Wie lange halten sie?

Die Lebensdauer eines Implantates hängt sehr stark von einer guten Mundhygiene ab. Außerdem sollte alle 6 bis 12 Monate ein Kontrolltermin beim Zahnarzt stattfinden. Sind diese Grundvoraussetzungen gegeben, können Implantate durchaus ein Leben lang halten. Studien haben ergeben, dass beispielsweise Implantate, die in zahnlose Unterkiefer eingepflanzt waren, nach zehn Jahren noch zu 90 Prozent funktionstüchtig waren. Mehr Informationen dazu erhalten Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.


  • Wir haben für die Fragen unserer Patienten immer ein offenes Ohr!